Praline 11 - Der Nullpunkt

Achtung, es geht in die Tiefe=)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Frank (Dienstag, 21 Juli 2020 16:01)

    Seltsam: wie leicht ich von Deinen Gedanken begeistert bin, und wie schwer es mir fällt, ihnen zu folgen... Da erhasche ich ein Bild, oder werde von einer Klarheit getroffen, weil sie mir bekannt vorkommt; aber genauer betrachtet verliere ich sie, als ob sie von mir noch nicht erkannt werden will. Ich nehme mal einen Faden auf: Auf Zehenspitzen an der Klippe stehend ist ein Balanceakt, bei dem der Ausgang eigentlich schon klar ist. Jedenfalls ist es die größtmögliche Verdichtung/Sammlung von allem, was ist und war. In der Astrophysik ist es der „Ereignishorizont“, der den Rand des Schwarzen Lochs bildet. Was sich jenseits des Horizonts ereignet, kann man nicht voraussehen. Dein Vergleich mit dem Moment kurz vor dem Orgasmus trifft es auf der irdischen Ebene sehr genau! Und in der künstlerischen Arbeit finden wir uns auch immer wieder in dieser „Haltung“. Wovon mir jede Vorstellung fehlt, ist aber dieses Innehalten, das Alles beinhaltet, diese „laute Stille“; da wird es in mir wirklich schwarz! Und das ausgerechnet bei der „weiblichen“ Qualität im Schöpfungsprozess, wie Du sie benennst... Also das war jetzt eigentlich ne Frage an Dich...;) Ich les mal nach bei Diotima, Deiner Urahnin:
    http://www.immortelle.de/diotima_rede.html

  • #2

    Meike Schwanengel (Mittwoch, 21 Oktober 2020 12:28)

    Liebe Marleen-Luisa, ✨��‍♀️

    ich hab vor Jahren sehr stark das Thema Angst präsentiert bekommen, was mich mein ganzes Leben verändert hat lassen und mir meinen Weg klar zum Erwachen schenkte. Danke der Angst dafür. Aber ein kleiner Teil will sich einfach nicht transformieren - will nicht sterben.
    Ist das die Angst vor dem Nullpunkt? �‍♀️

    Du hast mir einen Schubser in eine Richtung geschenkt, der mir sehr gut gefällt. Mal schauen was jetzt passiert.
    Danke.
    ღ•* Meike ✨�